Beiträge von Nalim

    Ich seh schon, Skenes tut alles um den Commander gut zu versorgen. Sehr gut, freut mich. :)


    Muss echt sagen die Geschichten gefallen mir alle! <3 Wobei ich bei der über Minden schon etwas am Grübeln bin was da vor sich geht...

    An alle, deren Charaktere bereits Kontakt mit der sanften und großherzigen Art unserer neuen Despo... Machthaber hatten oder das demnächst haben. Da gibt es einen Charakter der einen ähnlich mitfühlenden Umgang bereits gehabt hat und daran zu knabbern hatte... Und wenn ihr lieber mal in einem kleinen Kameradengespräch euch austauschen wollt wie man damit umgehen kann als in einem professionellen Rahmen (wo vielleicht noch jemand von Ares mit dabei sitzt), ihr wisst wo ihr mich findet... die werden Nalim sicher nicht den luxuriösten Schlafplatz geben, also schaut mal nach nem Zelt mit ein paar Löchern im zugigsten Eck. ;)

    ja, das passt schon übel mit den Kasten... die glühenden Anhänger Omegas, die Angepassten, die Zähneknirscher, Die versteckten Widerständler und die offenen Widerständler. Und ich fürchte auch das mit dem Fortschritt wird uns wohl verwehrt bleiben. ;)

    "Schöne neue Welt"... da hat doch was geklingelt... es waren zwar nur Ausschnitte in glaube ich Gemeinschaftskunde aber nach 25 Jahren kann man über eine Erinnerung an "Alois Huxley" auch mal hinwegsehen. ;) Und leider gibt es keine Erinnerung daran dass sich diese schöne neue Welt irgendwie überwerfen würde... <g>

    057.04857, Defender Iason

    (Am letzten Conabend)


    Die anderen Marines aus Nalims Zimmer waren wie üblich weit länger als sie in der Messe, am Feiern. Doch ihr war nicht danach zumute. Ein paar Stunden in cylonischer Gewalt hatten sie damals fast gebrochen und jetzt sollten sie sich denen unterwerfen? Sie hatte die Rückkehrer von der Liste gesehen und fand in so manchen Augen was sie selber empfunden hatte und nie mehr erleben mochte. Die Worte des PFC von Sagittaron rumorten in Nalims Kopf "als erstes holen sie die Waffen" und ließen sie in der Dunkelheit nicht zur Ruhe kommen. Sie wusste, sie hatte die Bestandlisten korrekt geführt und wenn sie jetzt noch etwas beiseite schaffen würde, würde es auffallen und Fragen geben. Sehr unangenehme Fragen. Und sie würde über jede fehlende Waffe Auskunft geben müssen. Egal ob sie auf dem Weg zur Dekontamination verloren gegangen war oder ein Pilot sie verbummelt hatte. Und sie würde dafür bezahlen.

    Was danach folgen würde, entzog sich ihrer Vorstellungskraft. Doch eines war Nalim klar, dieses Leben, oder eher Dahinvegetieren, würde sie nicht ertragen. Doch was tun? Alleine in die Wälder? Überleben würde sie, keine Frage. Sie hatte sich lange genug in der Natur aufgehalten und die Temperaturen hier waren sommerlich gegenüber denen die im Eisgebirge vorherrschten. Aber war das ein lebenswertes Leben? Ein Leben für das zu viele Menschen gefallen waren um etwas Besseres zu erreichen? Damit nicht jedes dieser Leben sinnlos geopfert worden war, musste der Kampf weiter gehen. Wer war noch bereit zu kämpfen und würde den Weg mitgehen? Vielleicht war es besser erstmal zum Schein mitzuspielen, die Lage von innen erkunden und während dieser Zeit die Seele wegsperren und hoffen dass die Demütigungen keine Spuren hinterließen...


    Dennoch, am Tag X wären sie froh über alles was ihnen nützen könnte. Und das würden die Cylonen ihnen die nächsten Tage alles wegnehmen. Was konnte sie jetzt noch vom Schiff in die nächste Umgebung schaffen ohne dass ein Fehlen Aufmerksamkeit erregen würde? Spind und Waffenkammer... Sie zog sich ihren Freizeitpulli über und machte sich auf den Weg zum Mardet. Dass sie spätabends dort noch aufzufinden sein könnte, machte ihr keine Sorgen. "Die Waffe in die Waffenkammer bringen bevor ich Alkohol trinke." war mehr als eine Ausrede und gelebte Wahrheit, die jeder bezeugen konnte, der sie kannte. Beides gleichzeitig gab es bei ihr nicht.

    Ihr Blick glitt über die Sachen in ihrem Spind und sie steckte ein paar nützliche Dinge ein. Dann nahm sie den Poncho, der im Versteck als Beutel dienen würde und steckte ihn sich in den Rücken.

    Sie horchte in das Schiff. Ohne das ständige Brummen des Antriebs fehlte etwas, fast schon die Seele dieses Schiffs. Da sie jedoch auch ansonsten nichts hörte, ging sie zur Waffenkammer um den kritischsten Teil ihres Plans umzusetzen. Langwaffen konnte sie keine mitnehmen, sollte sie jemand sehen wäre das auffällig und es würde Fragen geben. Aber sie wusste dass die letzten Tage aufgrund der Kontamination des Bereichs als auch des Einsatzstresses so manche Einträge unterblieben waren. Was ihr nun Gelegenheit gab, Material mitzunehmen das sehr nützlich werden könnte. Die Cylonen hatten selber mitbekommen dass es ihre Flakstellung pulverisiert hatte weil die Menge C4 etwas überdimensioniert gewesen war... war sie doch einfach noch mehr... sie öffnete den Koffer und nahm 2 Päckchen Sprengstoff heraus. Ebenso steckte sie 2 Handgranaten ein und etwas Verbandsmaterial, gerade so viel dass ein Fehlen nicht auffallen würde und ihre Taschen nicht ausbeulten. Auch eine Claymore fand den Weg an ihren Bauch, etwas Tape und Schnur, mehr war nicht drin.


    Sie nahm sich eine Flasche Wasser und horchte auf den Gang hinaus, zog dann leise die Tür hinter sich zu. Immer noch alles ruhig. Ihr Herz pochte. Sie versuchte still, aber dennoch absolut unauffällig in den Notausstieg gelangen und hoffte dass sie die Einzige sein würde, die zu so später Stunde noch Luft schnappen und den Sternenhimmel auf diesem schönen Mond genießen wollte. Nalim öffnete die Tür, sog die warme Nachtluft ein und trat hinaus. Sie blickte in den Himmel und trat ein paar Schritte vom Gefechtsstand weg, sehr erleichtert dass sie anscheinend alleine war. Nur mit Mühe konnte sie sich zwingen ein paar Minuten einfach untätig herumzustehen, scheinbar die Luft genießend, etwas Wasser trinkend und in Wahrheit doch versuchend mögliche Beobachter zu hören. Als die Unruhe sie förmlich zu zerreißen begann, schlenderte sie scheinbar ziellos davon. Nalim hatte auch kein Ziel... einfach weg, sich langsam und unauffällig vom Schiff entfernen. Nicht zu weit dass sie Cylonen in den Weg lief oder ihre Abwesenheit zu lang wurde. Weit genug dass das Versteck nicht entdeckt wurde und irgendwann am Tag X geleert werden konnte. In einem Buschdickicht am Fuße eines Abhangs fand sie eine geeignete Stelle, setzte sich unauffällig hin als ob sie eine Pause machen wollte, trank einen Schluck und wickelte dann ihre Sachen in den Poncho. Das kleine Bündel verknotete sie und schob es so weit wie möglich in das Gebüsch. Sie wartete einen Moment, schnürte sich den Stiefel und schlenderte dann betont entspannt zum Schiff zurück. Erst als sie den Niedergang vor dem Mardet erreicht hatte, konnte die Entspannung sie wirklich erreichen. Geschafft, mehr war ihr im Augenblick nicht möglich. Jetzt galt es die nächsten Tage zu überstehen, sich nicht brechen zu lassen, irgendwie am Leben zu bleiben...

    Nach der etwas unsanften Landung Minden zu Nalim "Sind Sie ok?". "Ja Sir, hab mir nur wohl das Steißbein geprellt. Aber ich fürchte da ist ne Behandlung eh fürn Arsch." "Ja, tatsächlich im doppelten Sinne..."


    (Hab da leider aus Erfahrung gesprochen...)

    Nachdem mein Nachrichtenkonto um 500% überzogen war, musste ich auch erst mal löschen. ;)

    Wie von Cait beschrieben gibt es die Checkboxen zum Anhaken und auch zum Glück eine die alle anhakt. Allerdings nur auf dieser einen Seite und nicht insgesamt. Immerhin merkt sich das Forum die Auswahl wenn man zur nächsten Seite seiner Konversationen geht so dass man erst mal alle anhaken kann, bevor man dann das "verlassen" auswählt. (Echt unpraktisch, aber man klickt sich ja zum Glück nur einmal durch die 50 Seiten um damit die 500 Nachrichten zu löschen. Und klar, bringt halt die Umstellung auf ein anderes System mit sich... ;) )

    Ich möchte einfach nur mal schreiben wann und wie lang der Waffenkammerwart in der Waffenkammer tätig ist. Und dann kann sich jeder mal selber Gedanken machen was es für das Spiel für diesen bedeutet wenn die Waffenkammer einen halben Bunker entfernt ist. Und ich schreibe mit Absicht "Spiel", denn im Gegensatz zu dem "sehr einsamen VersUffz" von dem Horned Owl schreibt, ist das nicht meine Arbeit, sondern eine Con und damit Freizeitvergnügen.



    - 15min vor Dienstbeginn öffnet die Waffenausgabe. Piloten holen ihre größeren Waffen ab und alle anderen Spieler ihre Kurzwaffen. Das geht so bis Dienstbeginn. In der Leerlaufzeit rödel ich selber auf, erledige Papierkram oder räume auf (es gibt immer was aufzuräumen)

    - von diesem Personenkreis gibt es bis 30min nach Dienstbeginn immer noch Nachzügler aufgrund Küchendienst, Besprechungen und anderen IT- oder OT-Dingen

    - ebenfalls in dieser Zeit holen die Marines ihre Kurzwaffen, so sie sie nicht über Nacht behalten haben, füllen Magazine, holen Funkgeräte oder tauschen Batterien aus (die Funken werden in der WaKa gelagert weil sie als sicherheitsrelevant betrachtet werden)

    - ggf. jetzt schon aber spätestens nach dem Briefing nach der Morgenbesprechung holen die ersten Marines ihre Langwaffe für eine Patrouille

    - da es (vernünftigerweise) nicht wünschenswert ist dass die Marines voll aufgerödelt mit LW zum Mittagessen und Abendessen (wenn vor Dienstschluss) erscheinen, muss davor und danach jeder in die WaKa zur Waffen- und Magazinabgabe (oder ganze Weste reinlegen). Denn wie wir wissen werden Spinde aufgebrochen und Granaten fliegen in die Brig. Nicht jeder sitzt beim Essen gleich lang, daher ist mindestens die Rückkehrzeit auch wieder über 15min verteilt

    - ebenso wird üblicherweise abgerödelt für eine Pause im Haus, also gleiches Spiel

    - zu Dienstschluss kommen in einem Zeitraum von ca. 10min davor bis 15min danach alle genannten Spieler und geben ihre Sachen ab. Gleichzeitig mache ich Papierkram, rödel ab und räume auf


    soweit der Routinedienst, jetzt zu den Variablen:

    - für spezielle Wachen, Übungen oder Schießen werden wieder Waffen, Magazine usw geholt und danach abgegeben

    - bei Alarm holt sich jeder Marine seine Langwaffe. Sobald es erste Infos gibt, werden weitere Magazine oder anderes Material geholt. Gleichzeitig rödel ich auf, schließlich will ich ja, sobald jeder versorgt ist, mit bei der Action sein. Und springe damit zwischen Spind, Waffenkammer und in einer späteren Phase Wache vorm Mardet bevor es dann wirklich losgeht

    - für Einsätze das gleiche. Sobald diese nicht nur ein kleines Boardingteam der Marines betreffen, steigt die Belastung enorm. Denn dann wollen gleich mal 10 Spieler mehr eine Waffe und Munition. Spieler, die keine eigene Waffe haben, fragen nach einer Ausleihwaffe die ich irgendwie versuche zu organisieren. Für den Einsatz selber ist Material vorzubereiten und gleichzeitig muss ich mich selber aufrödeln. Bsp: Einsatz auf Dirtball. Zwischen Briefing und Sammelzeitpunkt lagen 45min. In dieser Zeit bin ich pausenlos zwischen WaKa, meinem Spind, dem ready room für Absprachen und dem Haus für ein Abendessen (wo es für 4 Löffel Suppe gerade so noch gelangt hat) hin- und hergesprungen

    - speziell nach den großen Einsätzen herrscht Chaos. Aus verschiedenen Gründen geben die Spieler über wenigstens 1h verteilt ihre Waffen und Material zurück. Es werden Verlustmeldungen geschrieben und Material mit dem Fundus ausgetauscht werden (mittlerweile wird das IT bespielt, bedeutet aber dass das über den Waffenkammerwart läuft und nicht der Spieler einfach zum Fundus läuft und sich seine verlorenen Gegenstände selber holt). Nicht zu vergessen kistenweise Munition die wieder einsortiert werden muss. Zur Vorstellung: Letzte Con hatte ich nach der ersten Mission, wo nur Gold und Mardet im Einsatz war, 2h zu tun. Nach dem Wiederauferstehungsschiff waren das noch am gleichen Abend 1.5h und am nächsten Morgen nochmal 2h. Und wenn mir dabei nicht Fayn zur Hand gehen würde, wäre das noch deutlich länger.

    - Reparaturspiel von Waffen mache ich im Gegensatz zu früher praktisch nicht mehr. Da mir die Spielzeit einfach zu schade ist um dann 1h oder mehr an Nerfs zu schrauben und dabei alleine im Raum zu sitzen.



    Das alles ist Spiel was ich gerne mache (meistens ;) ), weil ich mir das so ausgesucht habe und nach jeder Con versuche auf meine Bedürfnisse, die Bedürfnisse der Spieler und allgemein "schönes Spiel" anzupassen und in der Effizienz zu optimieren um eben gerade die unschönen "ich bin alleine im Raum und räume auf" Phasen möglichst kurz zu halten. Denn diese sind für mich nicht Spiel, sondern Arbeit. Und jetzt kann jeder sich das oben geschriebene noch mal durch den Kopf gehen lassen unter diesem Aspekt und wie das aussähe wenn die WaKa nicht direkt beim Mardet liegt.



    Ich weiß dass ich schon als bloßer Marine fluchen werde wenn ich zur WaKa im Raum von Doc Stock laufen nur um eine Waffe oder etwas anderes zu holen oder abzugeben.


    -------------

    ansonsten kann ich John und Keylab nur in jedem Punkt voll zustimmen!

    Nalim fragt sich woher Doc Stock eine Waffe hat, registriert ist bei ihr keine. Aber wahrscheinlich zeigt er seiner Frau wie sie ihre Waffe lädt... :ugly

    Ah, die drei betreffenden Charaktere sind Zweitcharaktere (oder so... ;D ). Sei froh dass du von Stiffers kein Bild gefunden hast, das geht dir nie wieder aus dem Kopf. :ugly


    Ich glaube die 000000 ist belegt. Da hab ich am Rand mitgekriegt dass es logisch wäre, wenn diese Nummer ein Charakter hat, der der erste Soldat der Colonial Forces war. Name weiß ich nicht mehr. (Eigentlich muss man ja eh sagen dass das ganze System nicht geht, da die CF garantiert mehr als 999999 Soldaten haben oder gar in Summe hatten. Aber die sechs Stellen sind ja screen. ;) )


    Ja, die Liste der Dienstnummern ist unvollständig. Hat mehrere Gründe. Einer ist der dass es immer wieder Spieler ohne Dienstakte gibt (Anne kann davon ja wirklich ein Lied singen.). Aber wenn die bei mir eine Waffe abgeben, brauche ich ihre Nummer, die dann halt erfunden wird. Doch nach der Con melden die Spieler die eben nicht an die SIM. Ich versuche zwar dranzudenken sie einzutragen und weiterzureichen, aber mir geht das auch mal durch die Lappen.


    Witzig dass du ausgerechnet eine zufällige Nummer suchst, während sehr viele Andere sich nach irgendeinem eigenem System was zusammenbasteln. :-)

    Durch meine Waffenkarten hab ich einen guten Überblick über die Dienstnummern. Diese werden von den Spielern selber ausgewählt und sind häufig Geburtstage oder andere Zahlen was man sich gut merken kann (gelegentlich muss man ja die Nummer angeben). Eine Zufallsnummer fände ich persönlich doof, es gibt schon so genug Zeugs was man sich merken muss.
    Die 0815-Nummern scheinen tatsächlich fluff-/NSC-Nummern zu sein, zumindest sind sie mir nie begegnet.