Beiträge von Athena

    Mein Vorschlag sollte alle umfassen und eben nicht einzelne Posten bevorzugen. Möglicherweise kann ich das nicht für alle Positionen umfassend beurteilen. Jedenfalls war meine Situation nur als Beispiel gedacht und nicht, um für mich Rosinen rauszupicken. Das musst du mir jetzt einfach glauben.


    Was den Rollenwechsel angeht, habe ich darüber schon ernsthaft nachgedacht, aber dann wieder verworfen. Wenn ich z.B. als Raptorpilotin auftauche, fände ich das zum einen sehr verwirrend für meine Mitspieler und zum anderen ausgesprochen unfair den anderen Raptorpiloten gegenüber, denen ich dann das Spiel wegnehme.


    Mir scheint, das ist wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. :-\

    Hallo Nalim,


    du hast es erfasst, genau darum geht es mir. Jede Abteilung hat ihre diensteigenen Privilegien bzw. für Marines ist es ihr Job, vorne zu stehen und zu schießen. Der Job des CIC ist es, die Iason zu fliegen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Und ich will jetzt nicht neidisch auf den Job anderer Abteilungen schauen, sondern mein Anliegen ist mehr, Crossovers zuzulassen. Nach dem Motto: Irgendeine stimmige IT-Begründung finden wir schon dafür, dass der CO bei einem Außeneinsatz dabei ist oder dafür dass Nalim an einer Einsatzbesprechung teilnimmt. Falls die Betroffenen das gerne möchten.


    Es geht hier um diesen IT/OT-Spagat. Das, was wir IT darstellen wollen und müssen. Und die OT-Wünsche, die jeder Spieler hat. Dass es uns gelingt, beides unter einen Hut zu bringen. Das ist mein Anliegen. Und ich denke, das sollte uns gelingen mit ein bisschen guten Willen. :)

    Nachtrag:
    Was die Action angeht, geht es mir ähnlich wie Risto. Ich persönlich liebe Action, ich gehe gerne bei Außenmissionen mit und ich liefere mir gerne Gefechte mit Zylonen. Aber wie Risto bin ich als TO raus aus der Action, was ich wie er sehr bedauere. Nun hatte Risto immerhin noch eine Stunde Action bei der Boarding-Aktion, bei der ich dazu verdammt war, als letzter Offizier im CIC zu bleiben.
    Natürlich ist das IT richtig, dass CO und TO nicht auf Außenmissionen gehen, dass ein Offizier im CIc bleiben muss usw. Aber es ist nun mal so, dass wir OT auch gerne daran teilnehmen würden, ebenso wie die Zivilisten. Nur leider bleiben die Action (Außenmissionen, Zylonengefechte) IT meistens den Marines und einigen wenigen anderen vorbehalten.
    Hier wäre daher meine inständige Bitte an die SL, diese IT-Vorgaben zu gunsten der Spieler aufzuweichen. Anne hatte mich bei TC12 obwohl ich TO war bei einer Bergungsmission mitgeschickt. Man kann sich für alles eine stimmige IT-Ausnahme ausdenken. Bitte, liebe SL, schenkt Spielern wie Risto und mir diese Gelegenheiten. Gebt uns IT die Freiheit, auch an der Action teilhaben zu können. Denn im Grunde geht es uns doch darum, dass alle ihren Spaß haben. IT-Konsequenz gehört dazu, aber sie sollte nicht den Spaß einschränken sondern ihn fördern.


    Und bitte, es darf sich niemand wegen meines Postings auf den Schlips getreten fühlen. ich möchte nur, dass wir alle mehr Spaß haben. :hug

    Hallo zusammen,


    nach Krankheit und persönlichen Katastrophen komme ich endlich dazu, auch ein Feedback zu geben. Da schon sehr viel geschrieben wurde, beschränke ich mich auf die Dinge, die mir persönlich wichtig sind.


    Als allererstes muss ich etwas loswerden, was mich schon sehr lange quält. Leute, ich kann mit eurem Engagement einfach nicht mithalten. Ich liebe diese Conreihe und würde daher supergerne mehr tun, aber ich schaffe es einfach nicht. Ich bin selbständige Diplombiologin, schreibe nebenher Bücher, muss den Haushalt führen, meinen Sohn auf der Spur halten, bin im Schulelternbeirat und im Naturschutzbeirat. Da bleibt einfach nicht viel Zeit, um mich auf den Con vorzubereiten, geschweige denn, um regelmäßig im Forum zu schreiben oder gar etwas für den Con zu basteln usw. Jedes Mal, wenn ich dann auf dem Con bin, habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich sehe, wie viel Zeit und Arbeit andere investiert haben, damit ich schönes Spiel habe. Aber ich kann schlicht nicht mehr leisten für den Con. Das wollte ich einfach mal loswerden. Denn es tut mir unsäglich leid, dass ich nicht mehr tun kann für die Conreihe.


    Den IT/OT-Spagat, den Laura beschrieben hat, kenne ich nur zu gut. Ich stand auch schon oft vor dem Dilemma, dass ich gerne eine cineastische Szene gemacht hätte, aber das verworfen habe aus Angst vor IT-Konsequenzen. Andererseits hatte ich dann IT-Anschisse für Dinge, von denen ich OT keine Ahnung hatte bzw. weil ich OT schlicht überfordert war. Ganz klar: IT-Anschisse sind toll, die müssen sein. Aber ich ziehe es vor, wenn ich OT weiß, wann eine Handlung Konsequenzen haben wird. Will heißen, ich als Spieler will sehenden Auges einen Anschiss riskieren und nicht aus OT-Unwissenheit. Andererseits würde ich aber zudem vorschlagen, ein Geheimwort auszumachen, um einen IT-Anschiss mal umgehen zu können. Denn manchmal bin ich zumindest so fertig auf dem Con, dass mich ein Anschiss völlig aus der Spur werfen würde. Und da muss man auch die weiße Fahne schwenken können, um zu signalisieren: Bitte, jetzt gerade nicht.


    Insgesamt würde ich aber eindeutig für mehr cineastisches Spiel votieren und dafür lieber mal die IT-Konsequenzen bleiben lassen bzw. abschwächen. Denn ich glaube, dass wir durch mehr cineastisches Handeln in Summe mehr für das Spiel aller herausholen können. Ich glaube, dass wir durch cineastisches Spiel mehr profitieren als durch IT-Konsequenz. Wobei auch der Schritt denkbar wäre, IT-Konsequenzen OT mit den Betroffenen abzusprechen. Das nimmt den IT-Konsequenzen zwar die Unmittelbarkeit. Aber andererseits kann man dadurch eine neue cineastische Szene kreieren. Der betroffene Spieler ist zudem vorgewarnt und weiß, was auf ihn zukommt. Manchmal kommen Ideen für IT-Konsequenzen direkt von den Spielern im Gespräch, die sollte man dann auch möglichst aufgreifen. Das nur mal als Idee.


    Was die Organisation auf dem Con angeht. Da ich selber auch schon Cons veranstaltet habe, mein Tipp: Schreibt mehr Handouts. Ich wurde von meinen Mitveranstaltern meistens ausgelacht, weil ich für jeden NSC ein Handout geschrieben habe. Aber nach dem Con haben mir die meisten Recht gegeben. Ein ausführliches Handout schafft Sicherheit für den NSC. Das ist quasi ein abgesteckter Rahmen innerhalb dessen er agieren kann und er entlastet die SL. Man kann auch Handouts für bestimmte Situationen schreiben, für Krankheiten, Kriminalfälle usw. Das klingt im Moment unübersichtlich. Während der Con ist es jedoch absolut hilfreich, wenn man ein separates Handout für einen Kriminalfall hat, auf dem man immer wieder nachlesen kann, was zu dieser Sache nun genau geplant ist und wer da nun die Strippenzieher sind, was die Spieler herauskriegen dürfen und was nicht.


    Was den Plot angeht, würde ich mir wünschen, dass die Taskforce mehr Spiel erhält. Ich meine das in dem Sinne, dass die Dinge, die wir dort besprechen, zu IT-Entscheidungen führen, die das ganze Schiff betreffen und dass die SL unsere Ideen, die wir dort haben, OT aufgreift und ins Spiel bzw. den weiteren PLOT integriert. Denn ansonsten diskutieren wir dort im luftleeren Raum. Der Vorteil der Taskforce ist, dass sich dort jeder, wirklich jeder beteiligen und einbringen kann. Daher räume ich ihr einen hohen Stellenwert ein.


    Und DANKE nochmal an alle für den tollen Erosday, für die Hochzeit und den Junggesellenabschied. Das war für mich das Highlight. Und ich wünsche mir mehr solche Dinge. Mehr spontane Feiern, Geburtstage, Saufgelage, Boxkämpfe, oder anders ausgedrückt: mehr Rituale, die wir uns ausdenken und an denen wir uns erfreuen können. Das bedeutet, Rituale für die einzelnen Kolonien, für die einzelnen Abteilungen und religiöse Rituale. Es gibt ein tollen Katalog zu den einzelnen Kolonien, aber den kann man noch ein wenig füllen mit solchen Ritualen. Bei den Piloten fangen sich gerade an, solche abteilungsinternen Rituale herauszukristallisieren (Pokal, Sonnenbrillen, usw.). Aber solche Rituale brauchen wir auch für die anderen Abteilungen, das füllt sie mit Leben und fördert die Zusammengehörigkeit.


    Last but least muss ich sagen, dass diese Conreihe die beste Spielergemeinschaft hat, die ich kenne und - trotz der vorgebrachten Kritik - auch die beste SL, die ich kenne. Denn ich habe hier selten das Gefühl, dass mir OT jemand etwas krumm nimmt, was ich IT tue. Und ich bin mir absolut sicher, dass die SL mir zuhört und versucht, Vorschläge umzusetzen. Dafür DANKE!! :hug

    Lieber LSO,
    vielen, herzlichen Dank für die ausführliche Meldung zum CIC-Spiel. Können wir deinen Post ins CIC-Forum verlegen oder in die TC Facebookseite? Damit wir dort die Punkte durchgehen können, um es das nächste Mal besser machen zu können? An dieser Stelle fände ich das jetzt unangebracht. :)

    TO liest aus dem Logbuch die Eintragungen der Nachtschicht vor am Morgen nach dem Erosday. Ich zitiere sinngemäß: An verschiedenen Orten des Schiffes wurden undefinierbare Geräusche gehört. Wir konnten aufgrund von Personalmangel dem nicht nachgehen."


    Hayes: Was für Geräusche?


    TO: Ich weiß, was das für Geräusche waren. Soll ich es Ihnen mal vormachen?
    -------
    Etwas später bei der TE-Besprechung meldet der TO dem CO, dass es keine besonderen Vorkommnisse gab in der Nacht. Der CO nimmt sich kommentarlos das Logbuch und liest die Einträge der Nacht.


    CO: Aha!

    Ohne Spielverderber zu sein. Sollten wir bei unseren Zutaten für den Erosday die IT Verfügbarkeit bedenken? Herzchen überall fände ich toll, aber wo kriegen wir die her? Und ich weiß im Moment auch nicht, wo mein Charakter zivile IT Kleidung herkriegen soll. Das gilt auch für Blumen und ähnliches. Außer aus Papier, denn wie wir alle wissen, herrscht an Papier kein Mangel auf der Iason. Eine Pinata oder Papiergirlanden und Papierblumen fände ich passend.


    Ganz toll finde ich auch die Idee dieser Show Herzblatt. Wobei ich es durchaus toll fände, wenn IT Charaktere dazu gezwungen werden mitzumachen. Nämlich gerade die Einsamen, die jemanden verloren haben, um sie ganz gezielt zu verkuppeln, damit sie an dem Tag eben nicht trübsinnig herumsitzen. Man könnte es zum Beispiel so machen, dass IT jemanden für die Show anmelden kann. OT können die Spieler das ja miteinander absprechen.


    Und ja, ich glaube, dass egal wo jemand herkommt, in Anbetracht der Situation Trinkspiele eine große Resonanz erfahren werden.

    Hi Sven,


    es tut mir leid, wenn ich mir von Risto während des laufenden Spiels nochmal die CIC-Funktionen habe erklären lassen. Ich hatte die CIC-Besprechung vor dem Con verpasst und den Probelauf auf dem Con habe ich ebenfalls verpasst, weil ich Küchendienst hatte. Risto und ich wollten es dann anderweitig ins Spiel einbauen, aber da kam immer IT was dazwischen, sodass ich mich irgendwann genötigt sah, OT einzugreifen, damit es noch klappt mit der Einweisung. Soll nicht mehr vorkommen.


    Und auch für das OT-Gespräch mit Watson im Damenklo entschuldige ich mich. Aber das war wirklich wichtig.


    Insgesamt gebe ich dir recht und ich werde künftig daran denken.

    Mir geht es ein bisschen wie Christian. Ich bin auch wenig im Forum unterwegs, weil ich Threads wie diesen hasse. Die Diskussion dreht sich ewig nur im Kreis und am Ende kommt nur dabei heraus, dass diverse Leute sich danach umso weniger mögen. Mein Rat wäre, das am besten bleiben zu lassen und bilateral zu klären. Dass ich nun doch was dazu schreibe, hat andere Gründe.


    Es gibt hier anscheinend zwei Probleme, die miteinander vermischt werden. Zum einen ein Problem um die Entscheidungen Demeters und zum anderen die Behandlung von Humlons. Darauf wollte ich nur mal hinweisen. Insgesamt bemerke ich auch, dass es anscheinend Probleme gibt, IT und OT auseinander zu halten - ein ganz großes Problem im Rollenspiel und umso größer je intensiver das LARP-Erleben. Und es gibt zudem OT-Erwartungen, die IT nicht erfüllt wurden.


    Meine Meinung dazu ist ganz schlicht: IT und OT muss man trennen, egal wie schwer es fällt. Demeter darf jeder von uns von Herzen hassen, aber ich möchte Florian trotzdem mögen können. Das ist im Falle eines so kontroversen Chars sehr schwer. Es gelingt wohl nur, wenn der Spieler eines solchen Chars sich OT sehr transparent gibt und seine IT-Vorhaben und -Entscheidungen OT offen kommuniziert. Am besten ist es, wenn die IT-Kritiker sogar mit dem Spieler dieses Chars zusammenarbeiten, um sich OT abzustimmen - genau um diesen OT-Frust zu vermeiden.


    Umgekehrt muss natürlich auch Kritik an IT- und OT-Verhalten strikt getrennt werden. Kritik an OT-Verhalten hat hier im Forum nichts zu suchen, finde ich. Über IT-Verhalten kann gern im Forum debattiert werden. Aber auch hier bin ich letztendlich der Meinung, dass da jeder seines eigenen Glückes Schmied ist. Will heißen, wenn ich bestimmte Erwartungen hege, die ich erwarte im Spiel vorzufinden, dann muss ich das entweder OT kommunizieren oder mich eben mit anderen IT-Gegebenheiten abfinden und mit denen spielen. Niemand kann einem anderen Spieler ja vorschreiben, wie der IT zu reagieren hat, egal aus welchen Gründen.


    Oder anders ausgedrückt: Über verschüttete Milch zu heulen, bringt nix. Aber es wäre hilfreich, sich hier im Forum Strategien zu überlegen, wie man künftig mit solchen Situationen umgehen will, damit man es besser machen kann. Und das ist jetzt wirklich nicht überheblich gemeint. Das sind nur meine leidvollen Erfahrungen aus fünfundzwanzig Jahren Rollenspiel. :-*